Alle Beiträge von Admin

„Europa in meiner Stadt“

 

Auf Einladung des Vereins „Bürger für Europa“ nahmen die Sozialkundekurse der beiden Klassen 10b und 10e am Freitag, dem 23.11. an einer Veranstaltung im Greifswalder Max-Planck-Institut für Plasmaphysik (IPP) teil.

„Europa in meiner Stadt“ – der Titel will zeigen, dass Europa nicht nur ein bürokratisches Monster im fernen Brüssel ist, das uns mit Regelungen gängelt, sondern dass die Errungenschaften und Vorzüge der europäischen Einigung direkt vor unserer Haustür liegen.

Mit dem Max-Planck-Institut für Plasmaphysik (IPP) findet sich am Stadtrand von Greifswald sogar ein echtes Großprojekt mit einer internationalen Dimension, die noch über Europa hinausgeht. Unter dem Dach des EURATOM-Programms der EU werden im IPP die physikalischen Grundlagen für ein Fusionskraftwerk erforscht. Ziel ist es, eines Tages die Vorgänge der Kernfusion nach dem Vorbild der Sonne nachzuahmen und kontrolliert zur Energiegewinnung zu nutzen. Einleuchtend ist, dass ein solches Vorhaben am besten durch internationale Zusammenarbeit vorangetrieben werden kann.

Dafür arbeiten im Greifswalder IPP rund 400 Wissenschaftler, Techniker, Handwerker und Angestellte. Das internationale Wissenschaftler-Team umfasst dabei auch Teilnehmer außereuropäischer Staaten wie etwa Japan oder die USA. Neben der Finanzierung durch die Bundesrepublik Deutschland trägt die Europäische Union mit ca. 15 Millionen Euro pro Jahr den zweitgrößten Anteil der laufenden Kosten für das gesamte IPP.

Der Abgeordnete des Europäischen Parlaments für Mecklenburg-Vorpommern, Herr Werner Kuhn hielt den Schülern der 10.Klassen zunächst einen Einführungsvortrag über die Europäische Union, seine Arbeit im Parlament und die Belange Mecklenburg-Vorpommerns in Brüssel. Anschließend hatten die Schülerinnen und Schüler Gelegenheit, ihm Fragen zu stellen und mit ihm zu diskutieren, wobei aktuelle Themen wie der „Brexit“ oder der Umgang der EU mit Flüchtlingen das größte Interesse hervorriefen.

Professor Robert Wolf stellte dann Zielsetzung und Arbeitsweise des Instituts für Plasmaphysik in seinen physikalischen und technischen Grundlagen vor. Praktische Einblicke in den Steuerraum und die eigentliche Fusionsanlage, den Stellerator Wendelstein 7-X, konnten die Besucher zum Abschluss in einer kurzen Führung erhalten.

So ließen sich im Laufe dieses Vormittags informative Einblicke in den Zusammenhang von physikalischer Forschung und Politik gewinnen. Die beiden begleitenden Sozialkundelehrer, Frau Eckroth und Herr Zimmermann, freuen sich natürlich, wenn unsere Schülerinnen und Schüler diese Möglichkeit nutzen.

  1. Zimmermann

Chorfahrt nach Binz

40 Chorsängerinnen und -Sänger der Klassen 9-12 verbrachten das erste Adventswochenende in Binz, um dort gemeinsam zu singen, zu singen und zu singen…..

Untergebracht in der Jugendherberge Binz, die direkt an der Strandpromenade liegt, wurden wir beim quasi non-stop Proben mit einem malerischen Meerblick verwöhnt. Ob bei den gemeinsamen (Bio)Mahlzeiten, dem nächtlichen Strandbesuch, dem spontanen Singen in der Chormuschel oder beim sehr unterhaltsamen Wichtelabend, am Ende waren sich alle einig, dass es wieder einmal eine sehr schöne Zeit war, in der wir uns alle besser kennenlernten und als Chor zusammenrückten.

Den Höhepunkt bildete das stimmungsvolle Adventskonzert am Sonntagnachmittag in der Kirche in Binz, nach dem wir dann erschöpft, aber zufrieden, wieder mit der Bahn nach Greifswald fuhren.

Chorfahrt nach Binz

Schüleraustausch Greifswald – Lund

Vor dem Universitätshauptgebäude in Lund, Schweden

Vom 9.9.2018 bis zum 14.9.2018 fuhren wir nunmehr zum siebzehnten Mal zum Schüleraustausch nach Lund, Schweden zu unserer Partnerschule.

Die Polhemskolan ist mit mehr als 2500 Schülern der Klassenstufen 10 – 12 eines der größten Gymnasien Schwedens und so war es interessant, dort einen Einblick ins schwedische Schulleben zu bekommen.

Zehn Schülern der 10. Klasse unseres Gymnasiums bot sich die Möglichkeit, intensiv ihre Schwedischkenntnisse aufzupolieren. Sie nahmen  am Unterricht teil, verbrachten die Freizeit mit ihren schwedischen Gastschülern und wohnten in schwedischen Gastfamilien.

Es gab viele Highlights in dieser Woche, zum Beispiel einen Empfang im Rathaus durch den Bürgermeister, eine Exkursion nach Malmö und einen gemeinsamen Bowlingnachmittag.

Die Woche verging wie im Flug und mit jeder Menge neuer schwedischer Wörter und vielen interessanten Erfahrungen im Gepäck traten wir nach fünf Tagen die Heimreise nach Greifswald an.

Im Frühjahr erwarten wir unsere schwedischen Austauschpartner und auch wir werden ein interessantes und erlebnisreiches Programm für die Gäste aufstellen. Wir freuen uns schon darauf. Hej så länge!

 

(E. Beckert)

Sportfest der Gymnasien

Von 17 teilnehmenden Gymnasien Vorpommerns belegte das Friedrich-Ludwig-Jahn-Gymnasium in der Gesamtauswertung aller Wettkämpfe des 18. Sportfestes der Gymnasien einen hervorragenden       1. Platz.

Großstaffellauf:                1.Platz

Volleyball/ Mädchen:    4.Platz

Volleyball/     Jungen:   5.Platz

Fußball/     Mädchen:   4.Platz

Fußball/         Jungen:   1.Platz

Basketball/Mädchen:    1.Platz

Basketball/   Jungen:   9.Platz

Teamcup Leichtathletik

                   Mädchen:   1.Platz

                      Jungen:   1.Platz        

Herzlichen Glückwunsch allen teilnehmenden Sportlern und betreuenden Lehrern.

B.Schönrogge

„Coco Superstar“ rauschte energetisch und frech über die Bühne

„Immer schön laut, deutlich und langsam sprechen!“, lehrte uns Frau Sümnig in den zahlreichen Musical-Proben, welche uns eine gute Grundlage für das diesjährige Kleine Musical „Coco Superstar“ boten. Denn die Schule stand Freitagabend am 4. Mai Kopf! Ein Backstage-Pass, viele „Auserwählte“, doch nur einer konnte ihn bekommen! „Möge die Macht des Schicksals weise entscheiden!“

Zusammen mit den Klavierklängen von Herrn Leich und Nele, den sicheren Rhythmen von Jacob, dem Scheinwerferlicht von Kai, Mathis und Max und dem Tontechnischen Know-how von Henry und Tom zauberten wir eine gelungene Aufführung in unsere Schulaula. Im Gegensatz zu manch unperfekter Probe war das Publikum laut unseren Informationen von unserer Aufführung begeistert. Denn wie sagt man so schön? Ist die Generalprobe so naja, wird die Aufführung ein Erfolg! Kurzum: Uns hat das Stück und die Zusammenarbeit mit Frau Sümnig und allen weiteren Beteiligten sehr viel Spaß und Freude bereitet!

Von Sophie-Marie Lange und Liz Zobel

Fotoshooting, Dance Session, Showerszene und Live Musik

In dieser Reihenfolge hat das Musical-Ensemble am Sonnabend (14. April) den Tag verbracht. Das dritte Wochenende zur Vorbereitung der aktuellen Musical-Produktion des Jahngymnasiums ist nun verstrichen. Ein Mosaiksteinchen für das bunte Bild vom „Summer of ´85“ ist hinzugekommen. Wir haben nun endlich mit unserer Band, die unter der Leitung von Frau Ullwer seit Monaten probt, die erarbeiteten Songs zusammen musizieren dürfen. Die Band klang richtig cool und hat den Sängern das Gefühl vermittelt, dass sie nicht alleine auf der Bühne stehen. Getragen durch Klänge, die dem Original schon ziemlich ähnelten, sang es sich doch gleich angenehmer. Als sich nun Schauspieler, Sänger  und Tänzer zu den reellen Musiksounds der Live Band auf der Aula-Bühne tummelten, hatte das Ganze schon ein gewisses Flair.

 

Danke an die Tanztrainerinnen Paula und Helene, die das Ensemble so richtig fit tanzen. Und danke an die Band und Frau Ullwer, die uns den richtigen Glanz verleihen werden!

C. Sümnig

Die Musical-Saison des Jahngymnasiums 2018 ist am Start!

 

„Coco Superstar – und die Schule steht Kopf“ vom Kleinen Musical.

Gerade noch hat sich das Kleine Musical am Sonnabend (7. April) fit gemacht für die Aufführung am 4. Mai. mit „Coco Superstar“.

So heißt das Stück, das sich das Ensemble  ausgesucht und mit Elan, Witz und kleinen Extras für die diesjährige Zuschauerschaft vorbereitet hat.

 

Es ist schon herausfordernd, die Tanzeinlagen mit sicherer Gesangspower zu vereinen, aber es gibt einige Talente in dem Team, welche das schon jetzt super umsetzen können. Und auch die Schauspieler haben die zu spielenden Charaktere schon äußerst überzeugend verinnerlicht. Drei Wochen noch, dann hoffen wir auf ein zahlreiches, neugieriges Publikum, denn wir möchten die monatelange Arbeit, auch in unserer Freizeit, gerne präsentieren.

 

Also nicht zu Hause bleiben, sondern Freitagabend, dem 4. Mai, um 19.00 Uhr in die Aula des Jahngymnasiums strömen und sich unterhalten lassen mit

„Coco Superstar – und die Schule steht Kopf“ vom Kleinen Musical.

C. Sümnig

Spracholympiade 2018

Schwedisch

Donnerstag, 19.04.2018

Beginn: 7:45 Uhr, Gebäude II

Klasse 7:     R 2201

Klasse 8:     R 2209*

Klasse 9:     R 2202

Klasse 10:   R 2206

Die Klassen 7,9 und 10 beginnen mit dem schriftlichen Teil.

* Klasse 8 beginnt mit den Gesprächen.

Schreibzeug bitte mitbringen (Stifte und Block).

Die Zeiten für die Gespräche hängen am Donnerstag aus.

Lycka till!

 

Englisch

Montag, 16.4.2018

Beginn: 7:45 Uhr, Gebäude II

Klasse 7:     R 2201

Klasse 8:     R 2202

Klasse 9:     R 2206

Klasse 10:   R 2209

Wir beginnen mit dem schriftlichen Teil.

Schreibzeug bitte mitbringen (Stifte und Block).

Die Zeiten für die Gespräche hängen am Montag aus.

Good luck!

E. Beckert

Theater! Theater! 3 – 2 – 1, bitte!

Das war das Start-Ritual an diesem Wochenende (10./11.03.2018) in der Aula, als die geprobten Szenen vor 20 Regisseuren (Musical – Mitglieder) ihren Feinschliff bekommen sollten. Es ging mal wieder um unsere aktuelle Musicalproduktion „Summer of ˋ85“ und eine Schippe voll Inszenierungsarbeit.

Sonnabend um 10.00 Uhr begann der Workshop und am Sonntag um 15.00 Uhr wurden alle in den sonnigen und warmen Frühling entlassen.

 

Zahlreiche vielfältige und auch witzige Theaterübungen schüttelten und rüttelten an Körper und Geist aller Beteiligten. Zwischenzeitlich wackelte die ganze Aula derart, dass noch im Untergeschoss die Aktionen zu spüren waren. Von außen betrachtet gab es eine Menge Energie, Spaß, überraschende Momente, besondere Schauspieler, Brüllorgien und riesengroße Bewegungsradien, die manchmal etwas an der Normalität der Akteure zweifeln ließ. Aber nein, genau so sollte es sein. Durch Zurufe wie „Slow Motion!“, „Fast Forward!“, „Stopp!“, „Wer ich?“ und „Jetzt brüll deinen Text!“ wurde die ganze Farbpalette der Ausdrucksfähigkeit aus den SchülerInnen herausgekitzelt.

Richtig warm gelaufen hat sich so manche Szene zu einem kleinen Juwel entwickelt und die Truppe honorierte die Ergebnisse spontan mit begeistertem Applaus. Das jeweilige Publikum fieberte mit und freute sich über die angenehme gemeinschaftliche Stimmung.

 

Danke an das Musical – Ensemble und an Simone (Theaterpädagogin) für dieses anstrengende und doch ergiebige Probenwochenende.

C. Sümnig